Internat in Krakowez/Ukraine

Krakowez ist ein kleines Dorf kurz hinter der polnisch-ukrainischen Grenze, ca. 90 km westlich von Lviv/Lemberg. Hier gibt es ein Internat, in dem etwa 60 Kinder und Jugendliche aus der gesamten Region untergebracht sind, dort zur Schule gehen oder eine Ausbildung erhalten. Dieses Internat ist eine kommunale Einrichtung, die staatlich finanziert wird, aber leider wurde in den vergangen Jahren nur wenig in den Erhalt der Bausubstanz investiert oder gar modernisiert.

Das Gebäude stammt noch aus einer Zeit, als diese Gegend noch Galizien hieß und zur österreich-ungarischen Monarchie gehörte, ist also mehr als hundert Jahre alt. Es ist ein solides zweistöckiges Gebäude mit Unterrichtsräumen, Schlafsälen, Küche, Sanitäranlagen und diversen Büros und Funktionsräumen.

Im Inneren des Gebäudes gäbe es viel zu tun, aber das größte Problem war das undichte Dach, durch das es hindurch regnete. Die Feuchtigkeit hat über die lange Zeit bereits die Dachbalken angegriffen und sich als Schimmel in den Wänden festgesetzt. Wir mussten erkennen, dass alle Investitionen in die Räumlickeiten sinnlos sind, wenn nicht zuerst das Dach repariert wird. Eine erste Kostenschätzung ergab ca. 30.000 Euro, was für uns als Verein eine gigantische Summe ist. Noch nie hatten wir ein Projekt in dieser Größenordnung gestemmt, diese Summe überstieg alles, was wir bisher finanziert hatten, um ein Vielfaches.

Aber Aufgeben ist keine Option, also bündelten wir unsere Energie und sprachen Menschen und Unternehmen direkt an, organisierten Ausstellungen, Kulturabende und Kuchenbasare und erhielten großzügige Kollekten von der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Coswig, so dass wir das fast Unmögliche möglich machen konnten.

Im April 2017 vergaben wir den Bauauftrag an eine ukrainische Baufirma, die das Dach bis zum Herbst desselben Jahres komplett renovieren konnten. Und mehr noch: der vormals ungenutzte Dachboden kann jetzt wieder genutzt werden, es wurden diverse Kammern und Räume eingerichtet. Damit haben wir die Basis geschaffen, in der kommenden Zeit auch weitere Bereiche zu renovieren, z.B. die Sanitäranlagen.

Die folgenden Bilder zeigen den aktuellen Zustand der sanierungsbedürftigen Sanitäranlagen. Spenden für dieses Renovierungsprojekt sind herzlich willkommen.

Wir besuchen das Internat mindestens 2x im Jahr, einerseits, um unsere Bauprojekte zu organisieren, aber wir nehmen uns auch gern Zeit für die Kinder, um sie und ihre Lebensverhältnisse besser kennen zu lernen, Geschenke zu verteilen und mit ihnen zu spielen. Das Internat mit seinen Kindern, der engagierten Leiterin Natalja und ihren Mitarbeitern ist uns mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen, dass wir die Entwicklung des Hauses noch lange Zeit – hoffentlich zum Positiven – begleiten werden.